www.transformationmittelstand.de - Logo gelbe Punkte

Transformation Mittelstand

Wochenbeitrag Transformation Mittelstand - eRechnungen werden Pflicht!

In nicht einmal einem Jahr, genauer gesagt ab dem 1. Januar 2025, wird eine fundamentale Umstellung für Unternehmen und Selbstständige in Deutschland erwartet. Dann tritt die Pflicht zur Annahme und zum Versand von eRechnungen in Kraft. Dies ist keine einfache Richtlinie, sondern eine gesetzliche Notwendigkeit, und sie erfordert Ihre unmittelbare Aufmerksamkeit.

Eine eRechnung ist nicht einfach eine PDF, die per E-Mail verschickt wird. Es handelt sich um technisch standardisierte Dokumente wie XML-Dateien oder das sogenannte ZUGFeRD-Format, welche bestimmte Anforderungen erfüllen müssen. Das Jahr 2025 mag noch weit erscheinen, aber diese Umstellung erfordert sorgfältige Planung und Implementierung.

eRechnungen werden Pflicht!
Bildquelle: https://pixabay.com/photos/files-paper-office-paperwork-stack-1614223/

Einige von Ihnen könnten argumentieren: „Ich versende doch schon PDF-Rechnungen!“. Ab 2025 benötigen Sie jedoch die Zustimmung des Empfängers für solche Formate. Und nur ein Jahr später, 2026, werden im B2B-Bereich ausschließlich eRechnungen zugelassen sein. Das vertraute Erstellen von Rechnungen in Word oder Excel? Das wird bald der Vergangenheit angehören. Der Übergang zu spezialisierter Buchhaltungssoftware wird unvermeidlich.

Warum dieser radikale Schritt?

Der Hauptvorteil liegt in der Effizienz: Automatisierte Verarbeitungsprozesse ermöglichen eine schnellere Abwicklung, wodurch Sie Zeit und letztlich Geld sparen. eRechnungen bieten eine strukturierte Datendarstellung, die die Fehlerwahrscheinlichkeit erheblich reduziert. Dies ist insbesondere für die Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern von Vorteil. Durch die strukturierten Daten in eRechnungen können Doppelarbeiten vermieden und Prozesse optimiert werden.

Und es gibt einen weiteren entscheidenden Vorteil: Die Einführung von eRechnungen zielt darauf ab, Betrugsaktivitäten, insbesondere in Bezug auf die Umsatzsteuer, zu reduzieren. Ab 2028 wird sogar eine zeitgleiche Übermittlung relevanter Rechnungsinformationen an das Finanzamt erforderlich sein.

 

Es ist wahr, dass einige Ausnahmen existieren, wie Kleinbetragsrechnungen. Aber für den Großteil Ihrer B2B-Rechnungen wird die eRechnung bald der neue Standard sein. Lösungen wie hybride Rechnungen, die PDF- und XML-Formate kombinieren, könnten den Übergang erleichtern.

Was können Sie tun?

Der Wandel mag einschüchternd erscheinen, aber Sie sind nicht allein. Wir von „Transformation Mittelstand“ sind Ihr vertrauenswürdiger Partner in diesem Übergang. Wir haben die Tools, das Know-how und die Expertise, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen nicht nur konform ist, sondern auch von den zahlreichen Vorteilen der eRechnungen profitiert.

Die Zukunft ist digital, und eRechnungen sind ein zentraler Bestandteil dieses Wandels. Es ist Zeit, diesen Schritt zu begrüßen und ihn als Gelegenheit zur Verbesserung und Effizienzsteigerung zu nutzen.

Ihr Transformation Mittelstand Team

Hashtags

  • #LinkedIn
  • #TransformationMittelstand
  • #Transformation
  • #Mittelstand
  • #eRechnung
  • #ZUGFeRD
  • #B2B
  • #TransformationMittelstand
  • #Digitalisierung

Kontaktaufnahme

Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Kontaktieren Sie uns gerne.

Über uns

„Transformation Mittelstand“ ist Ihr Full-Service-Partner für Ihre individuellen Anforderungen – erfahren, kompetent und lösungsorientiert

Kontaktdaten

© Copyright 2022-2023 – Transformation Mittelstand. Alle Rechte vorbehalten.

Post Views: 155